Spezielles Waschmittel für Unterwäsche?!

Schöne Unterwäsche streichelt Haut und Seele. Sie stärkt das Selbstbewusstsein und bereitet schon beim Anziehen Lust und Freude. Unterwäsche darf sich durch Raffinesse und Eleganz auszeichnen. Ihre erste Aufgabe jedoch ist, uns rund um den Tag zu schützen. Sie folgt jeder Bewegung wie ein exzellenter Bodyguard: unauffällig, geschmeidig und störungsfrei.

Ein Blick auf die Pflegehinweise der Hersteller und die Materialzusammensetzung gibt Aufschluss über die notwendige Pflege. Maschinen- oder Handwäsche, Temperaturen von 20, 30, 60 oder 95 Grad, separates Waschen und Informationen zur chemischen Reinigung, zum Schleudern und Bügeln sind dort einfach mit Piktogramm abgebildet.

Zarte Dessous schätzen liebevolle Pflege. Erst mit ihr machen sie der Trägerin lange Freude. Seide, Baumwolle, Merino, Spitze, Elastan und andere synthetische Fasern sind in verschiedenen Kombis verarbeitet. Hinzu kommen Bügel, Haken und Ösen aus Metall oder weiche Plastikteile als tragende Elemente. Feine BHs und Höschen werden im Bereich von 20 – 30 Grad vorzugsweise als Handwäsche behandelt. Kurzes Einweichen, der nach Farbe sortierten Teile, erleichtert den Vorgang. Haben Sie sich für einen Maschinenwaschgang entschieden, packen Sie die edlen Teile in ein Säckchen. Das kann ein Kopfkissen sein. Die BHs werden geschlossen und drehen gut geschützt ihre Runde.

Für Seide, Kunstseide und Spitze wählen Sie ein Spezialwaschmittel. Das Spezialwaschmittel ist auch für Wolle, Daunen, Mohair und Kaschmir geeignet. Verzichten Sie auf Weichspüler! Ein Schuss Essig erfreut alle feinen Naturmaterialien. Alternativen finden Sie auch in jedem Drogeriemarkt. CORAL, PERWOLL und Discounterprodukte sind ausdrücklich als Waschmittel für Seide und Spitze gekennzeichnet. Das optimale Schleuderprogramm ist niedertourig. Pflegeprofis setzen für die besonders beliebten Schätzchen die Salatschleuder ein. Der Trockner ist tabu!

Das Handling der Unterwäsche aus gemischtem Baumwollgewebe ist einfach. Waschmaschine, Schleudergang und Trockner sind in den meisten Fällen einsetzbar. Das Etikett gibt auch hier die Eckdaten für Pflege und Materialzusammensetzung bekannt. Beachten Sie das Verhältnis von Baumwolle zum synthetischen Faseranteil. Für Wäsche mit überwiegendem Baumwollanteil ist die Waschtemperatur von 40-60 Grad perfekt. Bei höherem Anteil an Synthetikfasern, sind Sie bei 40 Grad auf der sicheren Seite. Die Wäsche wird am besten nach Farben sortiert.

Vollwaschmittel wie PERSIL, ARIEL und die preiswerteren Produkte der Discounter wie Rossmann, Budnikowski oder DM sind für Baumwollmischgewebe die erste Wahl. Umfangreiche Tests verschiedener Institute und Zeitschriften geben den Vollwaschmitteln in Pulver- und Perlenform eindeutig Bestnoten. Die für das Waschergebnis verantwortlichen Tenside entfalten größere Wirkung. Flüssigwaschmittel derselben Marken überzeugten bisher nicht vollkommen. Colorwaschmittel für die farbigen Teile hingegen haben gute Testergebnisse erzielt. Die in den Mischgeweben verarbeiteten Synthetics mögen Weichspüler nicht. Ähnlich wie bei Sportkleidung aus High-Tech-Fasern, Bikinis, Badeanzügen und den beliebten Figurformern (Shapewear) ist der Verzicht auf Weichspüler angesagt. Hygienespüler von z.B. SAGROTAN oder IMPRESAN sind neben dem Alleskönner Essig (Achtung: nur in diskreter Dosierung) eine gute Alternativ.

Unterwäsche aus reiner Baumwolle wird nach Farben sortiert und verträgt Waschtemperaturen von 60 bis 95 Grad problemlos. Der anschließende Schleudergang und der Trockner schaden der schönen Unterwäsche in Normalfall nicht. Reinweiße Teile schätzen anstelle des pulverförmigen Vollwaschmittels einen gelegentlichen Waschgang mit Gardinenwaschmittel oder die Zugabe von Backpulver. Auch das althergebrachte Bleichen mittels direkter Sonneneinstrahlung bringt das Weiß zum Strahlen. Farbige Unterwäsche und alle anderen Materialkombinationen trocknen besser im Schatten. Sie würden sonst ihre schöne Farbe schnell und auf nimmer Wiedersehen verlieren.

Translate